LG baut IoT-Ökosystem durch strategische Partnerschaft mit Amazon aus

Wien, 6. September 2016 – LG Electronics (LG) präsentiert auf der IFA 2016 sein kontinuierlich wachsendes Ökosystem im Smart-Home-Bereich. Eine der wichtigsten Partnerschaften stellt die Zusammenarbeit mit Amazon dar, dem weltweit größten E-Commerce-Händler. Im Smart-Home-Bereich verfolgt LG eine Strategie der offenen Partnerschaften, Plattformen und Verbindungen in Richtung der immer größer werdenden Welt des IoT (Internet of Things). LG präsentiert eine intelligente Technologie, die das Nutzerverhalten versteht und für die jeweiligen Lebensstile optimale Lösungen bietet.

LGs SmartThinQ Hub ist jetzt mit Alexa, dem intelligenten, persönlichen Assistenten von Amazon Echo, kompatibel. Kunden können ihre vernetzten LG Haushaltsgeräte per Sprachbefehl steuern, ganz ohne Smartphone. Der SmartThinQ Sensor mit Amazon Dash ermöglicht den Nutzern, Haushaltsartikel per Knopfdruck zu bestellen. Auf diese Weise kann eine Waschmaschine mit SmartThinQ Sensor nicht nur darüber informieren, wann der Waschgang beendet ist, sondern auch gleich weiteres Waschmittel ordern.

Mehr als ein Kühlschrank
Ein weiteres Beispiel für den Einsatz smarter Technologien im Alltag ist LGs Smart InstaView Door-in-Door Kühlschrank, ausgestattet mit einem transparenten 29 Zoll Touch LCD Bildschirm, der ebenfalls auf der IFA ausgestellt ist. Die Rechenleistung liefert ein Intel® PC-Stick, ein kleiner Computer mit Intel Atom Prozessor. Der Bildschirm kann einerseits als Monitor und andererseits als Fenster verwendet werden, um durch die geschlossene Tür hindurch in den Kühlschrank zu sehen. Dank Knock-on Funktion wird die Türblende des Kühlschranks durch zweimaliges Klopfen transparent. Über eine Reihe nützlicher Apps kann man über das Gerät außerdem Rezepte aufrufen, Musik sowie Videos abspielen und sogar online shoppen.

LG zeigt weiters seinen intelligenten LG SIGNATURE Kühlschrank, der mithilfe fortschrittlicher Sensor-Technologie erkennt, wie sein Besitzer das Gerät typischerweise nutzt. Sensoren messen etwa die Temperaturen innerhalb und außerhalb des Geräts, die Luftfeuchtigkeit und wie oft die Tür geöffnet wird. So passt sich die Kühlleistung auf Basis des Temperatursensors automatisch an. Wenn etwa warmes oder heißes Essen in den Kühlschrank gestellt wird, kühlt die Temperatur 30 Prozent schneller ab, als bei herkömmlichen Geräten*. Der LG SIGNATURE Kühlschrank ist mit einer 2.0 Megapixel Extrem-Weitwinkel-Kamera ausgestattet, die Bilder des Inneren aus unterschiedlichsten Blickwinkeln aufnimmt. Der Besitzer kann diese Bilder während des Einkaufs auf seinem Smartphone ansehen und entscheiden, was gekauft werden muss.

Daneben stellt LG auf der IFA neues IoT-Zubehör vor, darunter eine SmartThinQ Glühbirne, ein SmartThinQ Plug sowie einen SmartThinQ Bewegungssensor. Jedes Zubehör lässt sich nahtlos mit dem SmartThinQ Hub und Sensoren von LG verbinden.

„Die Zusammenarbeit mit innovativen Branchenführern gehört zu unserer zentralen Strategie, um LG Smart Home Lösungen einem noch größeren Kundenkreis zugänglich zu machen und die Anwendung zu vereinfachen“, erklärt Jo Seong-jin, Präsident der LG Electronics Home Appliance & Air Solutions Company. „Wir glauben, dass unsere Kunden durch die offene Zusammenarbeit mit Partnern weitaus mehr Vorteile erhalten, als durch ein geschlossenes System.“

*Verglichen mit LGs herkömmlichen French-Door-Kühlschränken