Es heißt, das Frühstück sei die wichtigste Mahlzeit des Tages. In Berlin kann man dieser Philosophie einfach folgen, denn hier kann man rund um die Uhr brunchen. Im Gegensatz zu anderen Städten, muss man in Berlin kein Frühaufsteher sein, um ein ausgiebiges Frühstück zu bekommen. Bleiben Sie also ruhig ein paar Minuten (oder auch gleich Stunden) länger im Bett – zum Brunchen ist immer noch genug Zeit!

Aber das Erstaunlichste sind nicht die Uhrzeiten, zu denen man in Berlin frühstücken kann, sondern eindeutig die Vielfalt. Keine Frühstücksteller mit langweiligem Käse, angetrockneter Wurst und einem lieblosen hartgekochten Ei. Die Berliner machen es richtig: Eier werden poschiert, gebraten, gedämpft und auf ganz unterschiedliche Arten zubereitet. Es gibt handgemachte Bagels, selbstgebackene Pfannkuchen und mit Liebe zubereitete Donuts. Auf was immer Sie auch Lust haben, Berlin bringt’s auf Ihren Teller!

Angesichts des Riesenangebots an tollen Locations fällt die Entscheidung schwer, sich auf ein schönes Frühstückslokal zu einigen. Nach kurzer Diskussion und Suche in einigen Apps sowie einem appetitanregenden Durchforsten der Instagram-Accounts zahlreicher Berliner Foodies, fällt unsere Wahl auf das „May am Ufer“.

Gelegen im Herzen von Neukölln, überrascht das May am Ufer beim ersten Betreten durch eine schicke Einrichtung und eine minimalistische und sorgfältig ausgewählte Deko. Das lockere Ambiente und die fantasievollen Gerichte stehen im geschmackvollen Kontrast zu den überwiegend nüchtern gehaltenen Wänden und alten Leuchtern. Nichts ist hier dem Zufall überlassen, wobei sich diese Liebe zum Detail besonders bei den Frühstückszutaten bemerkbar macht, die alle aus biologischem und regionalem Anbau stammen und direkt vom Erzeuger gekauft werden.

Wir nehmen Platz, schauen natürlich verstohlen auf die Teller der Gäste an den anderen Tischen und stellen fest, dass die Bestellung wohl eine Qual der Wahl wird. Alles sieht so lecker aus und wir können uns einfach nicht entscheiden. Schließlich bestellen wir eine Schakschuka, ein Frühstück mit poschiertem Ei, und ein veganes Frühstück. Ausgezeichnete Wahl!

An image of An image of having brunch in Berlin taken by lg v30

Nach diesem hervorragenden Essen ist es Zeit für etwas Süßes. Es hätte zwar auch hier im May am Ufer eine große Auswahl gegeben, aber wir wollen noch etwas Sightseeing machen und woanders hingehen. Wir schnappen uns wieder unsere Smartphones und lassen uns zu dem perfekten Ort für unseren Appetit auf Süßes bringen.

Nach einem kurzen Fußmarsch – wichtig, um wieder Platz in unseren Mägen zu schaffen – finden wir uns im „Brammibal's Donuts“ in Neukölln wieder: der vegane Donut-Himmel! Bei zwanzig verschiedenen Sorten, vom klassischen Zucker und Zimt bis zum experimentierfreudigen Schoko-Fudge & salziges Karamell, ist die größte Schwierigkeit zu entscheiden, nach was einem gerade am meisten der Sinn steht. Wir können uns einfach nicht für einen bestimmten Donut entscheiden und lassen uns von fast jeder Sorte einen einpacken.

Das ist natürlich viel zu viel für uns, also rufen wir Verstärkung und gehen in einem nahegelegenen Park spazieren. Die Sonne, immer gern gesehen in Deutschland, macht das Genusserlebnis perfekt.

Unser Frühstücksstreifzug ist aber noch nicht ganz zu Ende. Unsere Freundin ist nämlich so nett, uns in ihre Altbauwohnung in Friedrichshain auf einen köstlichen Joghurt einzuladen, den sie mit dem LG NeoChef™ ganz einfach und unkompliziert selbst macht. Natürlich sind wir neugierig und sehen ihr bei der Zubereitung über die Schulter.

Der unglaubliche Frühstücksmarathon endet mit einer angeregten Unterhaltung auf dem Balkon. Dabei löffeln wir unseren Joghurt, den sich jeder mit seinem Lieblings-Topping garniert hat und genießen den fantastischen Sonnenuntergang.

Wir werden diese herrlichen Tage vermissen, aber uns auch jedes Mal daran zurückerinnern, wenn wir eines dieser Rezepte mit dem LG NeoChef™ zubereiten.

Life's Good!