Von Innovationen wird oft verlangt, dass sie unmittelbar den Durchbruch schaffen, doch in vielen Fällen sind bahnbrechende Entwicklungen erst der Höhepunkt jahrelanger, intensiver Arbeit. Auf eine echte Innovation lohnt es sich also zu warten, denn Sie kann das Nutzererlebnis nachhaltig verändern – und manchmal sogar die Konkurrenz inspirieren. Das gilt für jedes Produkt - von Autos über Finanzprodukte und Smartphones bis hin zu Fernsehgeräten.

Wenn es um Innovationen geht, zahlen sich Geduld und Ausdauer am Ende aus. Zumindest bei LG war dies bei seiner OLED-Fernsehtechnologie und insbesondere bei seinen OLED-Panels der Fall, bei denen das Unternehmen zum Welt-Marktführer wurde. 

Für alle, die die Bedeutung von OLED bislang noch nicht kennen: OLED steht für Organic Light-Emitting Diode. Einfach ausgedrückt bedeutet dies, dass jedes einzelne Pixel, aus dem das Bild besteht, auch einzeln beleuchtet wird. Wenn der Fernseher eingeschaltet ist, leuchten dabei also Millionen einzelner, dünner, flexibler und winziger Dioden auf und erzeugen damit ein unvergleichliches Seherlebnis. 

Diese Technologie, die von LG bereits seit Jahren kontinuierlich weiterentwickelt wird, liefert im Vergleich zu LED- und LCD-Bildschirmen ein überlegeneres Bild. Mit einem beeindruckendem Kontrast, den perfekten Schwarztönen, realistischen Farben und der Flexibilität der ultradünnen Displays lässt sich das gesamte Potential der LG OLED TVs bislang nur erahnen. Und doch gelten sie auch heute schon als Beispiel einer beständigen Innovation, die ihresgleichen sucht. 

OLED technology allows flexibility like no other, creating the possibility for a rollable TV | More at LG MAGAZINE
1987: Die OLED-Technologie wird erfunden

OLED ist bei weitem keine völlig neue Technologie. Bereits 1987 wurde sie von Kodak entwickelt und zunächst für deren Digitalkameras verwendet. Niemand ahnte damals, dass das, was Kodak entwickelt hatte, so viele aufregende Möglichkeiten für die Welt des Fernsehens mit sich bringen würde.


2004: Der erste OLED-Fernseher

Erst im neuen Jahrtausend begannen Elektronikunternehmen zu erkennen, wozu die OLED-Technologie wirklich in der Lage war. Sony brachte zum Beispiel 2004 seinen ersten OLED-Fernseher auf den Markt, während Toshiba, Samsung und Panasonic begannen, sich auch mit OLED-Displays zu befassen, da ihr Potential riesig war.

Es gab einige Kinderkrankheiten. Die Lebensdauer von OLED-Fernsehern war damals kurz. Die Kosten waren ebenfalls ein Problem, weshalb es für die Unternehmen schwierig war, einen erschwinglichen OLED-Fernseher zu entwickeln. Der Preis für ein kleines 11 Zoll Gerät betrug durchschnittlich 2.500 US-Dollar. 

Die Technologie selbst überzeugte, aber sie musste perfektioniert werden. Und dies nahm Zeit in Anspruch. Das alte Sprichwort „Gut Ding will Weile haben“ könnte es nicht treffender beschreiben.


2010: LG bringt ersten OLED auf den Markt

Kontinuierliche Innovation – das war und ist das Leitprinzip von LG. LG gab nicht auf und entwickelte 2010 den 15-Zoll-OLED-Fernseher 15EL9500. Dank des superflachen Bildschirms und des schönen, schlanken Designs war das erste OLED-Produkt von LG ein voller Erfolg. Und rückblickend war dies erst der Anfang.

One of LG's first OLED TVs, released in 2010 | More at LG MAGAZINE
2012: Ein rekordverdächtiger OLED-Fernseher

LG arbeitete fortlaufend weiter an seiner OLED-Technologie und investierte viel Zeit und Ressourcen in die Weiterentwicklung der weltweit besten Unterhaltungslösung. Im Jahr 2012 wurde der erste 55-Zoll-OLED--Fernseher von LG auf den Markt gebracht – mit dem zu der Zeit größten TV-Bildschirm aller Zeiten. Aber selbst damals ahnten nur wenige, dass sich diese Innovation zu der bahnbrechenden TV-Technologie entwickeln würde. 


2013: Ein neuer Marktführer

Ein Jahr später hatte sich viel verändert. Im Jahr 2013 kündigten Sony und Panasonic ihre OLED-Partnerschaft auf. Sie sagten, das Projekt decke nicht das erwartete Wachstumspotential und sie befürchteten, dass OLED-Fernseher „wirtschaftlich gesehen nicht überlebensfähig“ seien. 

Während diese Marken zum Reißbrett zurückkehrten, bewies LG Nerven und investierte sogar noch mehr in die Technologie. Andere zögerten, aber LG blieb seinem Versprechen treu, OLED zu einer massentauglichen, rentablen Technologie zu machen und auf den Markt zu bringen. Noch im selben Jahr brachte LG weitere OLED-Fernseher heraus, die auf dem Fernsehmarkt schnell zu einem großen Erfolg wurden. Es war der Beginn einer Erfolgsgeschichte eines Produkts, das sich als „Bestverkaufte OLED Marke der Welt“* entpuppen sollte.

LG showcased their OLED technology at IFA 2013; and it's come a long way since then | More at LG MAGAZINE
2015: Der Richtungswechsel

Zwei Jahre später: 2015 schlug Samsung, einst OLED-Konkurrent von LG, eine andere Richtung ein. Bedenken hinsichtlich der Investitionskosten für die OLED-Technologie führten dazu, dass sie ihre eigene Marke namens Q-LED, entwickelten. Aber während Q-LED immer noch Teil der LCD-Familie ist, die dank einer zusätzlichen Farbfolie lebendigere Farben anzeigt, war LG weiterhin führend bei der Entwicklung der wirklich innovativen OLED-Technologie. 


2017: LG inspiriert

Weitere zwei Jahre später erreichte LG, unbeirrt von dem Strategiewechsel von Samsung, einen weiteren Meilenstein. Die Beharrlichkeit wurde belohnt, als LG im Jahr 2017 Sony, Panasonic, Toshiba, Philips und Loewe mit OLED-Panels für ihre Fernseher ausstattete. 

2019: Die Grenzen übertreffen

Diese bahnbrechende Technologie sorgt nach wie vor für Überraschungen auf dem Fernsehmarkt und macht das scheinbar Unmögliche möglich. Zum Beispiel wurde kürzlich der erste aufrollbare Fernseher herausgebracht – dies war nur durch die enorme Flexibilität der OLED-Technologie möglich. 

OLED-Fernsehern sind so gut wie keine Grenzen gesetzt. Und LG, das Unternehmen, das das Patent für diese Technologie besitzt, treibt dieses Ansinnen weiter voran. Der erste 8K OLED TV zeichnet sich am Horizont ab, und das wie gewohnt herausragende Bild wird durch einen unschlagbaren Kontrast perfektioniert, mit dem Q-LED einfach nicht mithalten kann. 

Die Geschichte der OLED-Technologie zeigt, dass es bei Innovationen weniger um einen Heureka!-Moment geht, sondern vielmehr um Geduld, Beharrlichkeit und Wagemut. 

Life's Good!

* Haftungsausschluss: Basierend auf Marktforschungsergebnissen zu TV-Geräten, 4. Quartal 2018, IHS Markit Technology Group. Dieses Ranking ist neutral und wird nicht von LG unterstützt. Dritte, die sich auf diese Ergebnisse verlassen, tun dies auf eigenes Risiko. Besuchen Sie technology.ihs.com für weitere Informationen.